Unwetter & Sandsäcke

Die Feuerwehr Schlierbach möchte Ihnen mit diesem Merkblatt einige Ratschläge mitteilen, durch deren Umsetzung Sie Schäden an Ihrem Eigentum verhindern oder zumindest reduzieren können.

Hochwasser durch offene Gewässer treten in unserer Gemeinde selten auf, ist jedoch wie die Aufzeichnungen belegen, nicht gänzlich auszuschließen oder zu vermeiden.

 

Kurzfristige Starkniederschläge können hingegen auch bei uns häufiger auftreten und im Extremfall zu einer Überlastung der Kanalsysteme führen.

 

Hinweise bei Elementarereignissen:

 

Die Feuerwehren können bei Elementarereignissen (Unwetter, Sturm, Hagel...) nicht überall zeitgleich sein. Die Einsätze werden nach Priorität abgearbeitet. Die Eigenverantwortung und der Selbstschutz darf nicht außer Acht gelassen werden.

 

Für Feuerwehren geht es prinzipiell um,

- die Konzentration auf die höchste Gefahr
- die Konzentration auf die Dringlichkeit
- eine ständige Neubewertung der Gesamtsituation
- die Zusammenarbeit mit Behörden und weiteren Rettungskräften

 

Die Feuerwehr ist kein "Reinigungsdienst":

Daher bitten wir im Anlassfall zu überlegen, ob es in jeder Situation nötig ist, die Feuerwehr anzufordern oder ob aus eigener Kraft bzw. mit Unterstützung der Nachbarschaft selbst zurechtgekommen werden kann.


Vorsorge treffen ist die beste Möglichkeit sich vor einem Schadenseintritt zu schützen.

 

Wichtig zu Wissen ist, dass bei größeren Unwetter- und Schadensereignissen die Feuerwehr Schlierbach eine "Hotline" aktiviert, sodass die Notrufnummer entlastet wird (es kann zu Wartezeiten kommen). Die Informationen zur Freischaltung erhalten Sie ad hoc über unsere Internetseite www.Feuerwehr-Schlierbach.de oder über unsere Social-Media Kanäle.

Wie fülle ich einen Sandsack?

 

Bitte füllen Sie ihren Sandsack maximal zu 2/3. Sie können den Sandsack nach der Füllung mit der zugehörigen Bindung oder einem Kabelbinder verschließen.

Ein Sandsack sollte nicht mehr als zwanzig Kilogramm wiegen. Nutzen Sie stets trockenen Sand, da es sonst zu einer Schimmelbildung kommen könnte.

 

Lagerplatz: Licht- bzw. Sonnengeschützten Bereich.

 

Um den Bedarf an Sandsäcken grob berechnen zu können gibt es einige Faustformeln.:

Der Bedarf pro Quadratmeter liegt bei etwa 8 bis 10 Sandsäcken. Eine Lage ist ungefähr 10 Zentimeter hoch, für einen Kubikmeter werden also 80 bis 100 gefüllte Sandsäcke benötigt. Werden die Säcke in einfacher Reihe verlegt benötigt man 3 bis 4 Säcke pro Meter Sandsackwall.

 

Kennen Sie schon die Warn-App?

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, erhalten Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einen Großbrand. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.

 

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warn-App-NINA/warn-app-nina_node.html

 

eigenvorsorge_buerger.pdf
PDF-Dokument [6.0 MB]

NOTRUF

 

Feuerwehr und Rettungsdienst

112

 

Polizei

110

 

Faxnotruf

Hier Klicken

 

Polizeirevier Uhingen

0 71 61  9381 0

 

Polizeiposten Ebersbach a. d. Fils

07163 1003 0

 

Kurz informiert:

Stau? - Rettungsgasse bilden!
>> Mehr lesen

Wespen und Hornissen – Einsatz der Feuerwehr nur bei Gefahr
>> Mehr lesen

 

 

 

Internetseite des Kreisfeuerwehrverbandes Göppingen

 

 

 

Internetseite der
Gemeindeverwaltung Schlierbach

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Schlierbach 2021